FAQ: Häufige gestellte Fragen

 

1. Was ist der Unterschied zwischen AufMod vs. EasyGSH-DB ?

 

1. Was ist der Unterschied zwischen AufMod vs. EasyGSH-DB ? 

Das Verbundprojekt EasyGSH-DB wird bei der Wahrnehmung und den Ergebnissen häufig mit den Konzepten und Resultaten aus dem vorangegangenen KFKI-Projekt „AufMod“ verglichen. Im Folgenden werden Ziele, Konzepte, Prozesse, Auflösungen, Zeitspannen und Analysen bei beiden Projekten verdeutlich um Ähnlichkeiten oder fundamentalen Unterschiede zuzeigen!


Konzepte und Ziele von AufMod vs. EasyGSH-DB
AufModEasyGSH-DB
Grundlagen zum Aufbau eines Modellierungssystems der Tidedynamik, des Sedimenttransportes zusammen mit dem Seegang in der Deutschen Bucht. Nutzung der Erfahrungen aus AufMod zum Betrieb eines Modellierungssystems für Tidedynamik, Salztransport, Sedimenttransport und Seegang in der Deutschen Bucht.
Fokus: Beschaffung, Harmonisierung und Validierung der Datengrundlagen bzgl. Bathymetrie und Sedimentologie – Aufbau des Funktionalen Bodenmodells (FBM). Nutzung der ausgereiften Konzepte und Softwarelösungen (GISMO) aus dem Funktionalen Bodenmodell.
Berechnung und Analyse weniger Jahre (2006 -2012). Systematische, konsistente und synoptische Simulation von 20 Jahren.
Ziel der Simulationen war die Ausweisung von "Sedimenttransportpfaden". Ziel der Simulationen ist die qualitätsgesicherte Tide- und Transportdynamik.
Mit morphodynamischer Simulation. Ohne morphodynamische Simulation.
Eine Erzeugung von Randwerten für Sub-Modelle war nicht vorgesehen (Kalibrierung, Auflösung, …). Nutzung der Simulationsergebnisse zur Extraktion von Randwerten für Sub-Modelle ausdrücklich vorgesehen.
UnTRIM_2007 ohne SubGrid UnTRIM_2009 mit Subgrid (M4 – M8) im Küstenbereich und den Ästuaren
Die Ästuare wurden nur in einer relativ groben Auflösung modelliert und in den Ergebnissen nicht berücksichtigt. Die Ästuaren werden volumentreu (auch durch die SubGrid-Technologie) in die Modellierung einbezogen (Stichwort: Tideprisma).
Modellgrundlagen von AufMod vs. EasyGSH-DB
AufModEasyGSH-DB
Grundlagen der Simulationen (UnTRIM) war ein grobes Gitternetz der Nordsee/Deutsche Bucht. Grundlagen der Simulationen (UnTRIM²) war ein feines Gitternetz der Nordsee/Deutsche Bucht.
Anzahl der Gitterzellen: Anzahl der Gitterzellen:
Vertikale Auflösung: Vertikale Auflösung: 40 Schichten
Nördlicher Modellrand zwischen Wick und Stavanger. Nördlicher Modellrand seewärts der Shetlands- und Orkney-Inseln = Schelfbereich.
Randwerte aus FES2012 Randwerte aus FES2014b
Meteorologie aus Meteorologie aus COSMO-REA6
Bathymetrie: aus dem FBM zum Status 2009 -2012 Bathymetrie: FBM (Status 2017) plus zusätzliche neue Daten aus GB, B und NL – insb. Ärmelkanal
Vertikale Auflösung: Vertikale Auflösung: 40 Schichten
Datenproduktion von AufMod vs. EasyGSH-DB
AufModEasyGSH-DB
Erzeugung und Bereitstellung von Grundlagendaten (FBM, Bilanzen an Transsekten, …). Projektziel ist die Erzeugung von kalibrierten und qualitätsgesicherten hochaufgelösten Massendaten.
Erzeugung und Dokumentation von res. SPM-Transportpfaden. Detaillierte und qualitätsgesicherte Simulationsdaten (Tidedynamik und Seegang.
Erste Version zur Erzeugung zeitvarianter Bathymetrien mit dem FBM z. T. auf Basis inkonsistenter Daten aus D, NL, B, F und GB. Generierung von Jahresbathymetrien (20 Jahre) durch ein ausgereiftes Interpolationsverfahren (FBM) sowie neuen Daten aus NL, B, F, und GB.
Erste Version einer flächendeckenden Sedimentbeschreibung auf Basis des neu entwickelten Funktionalen Bodenmodell. Konsistente Sedimentologie aus einem erweiterten FBM mit neuen Daten
Speicherung im BDF-Format = hausintern Speicherung in NetCDF, ASCII-Raster und anderen Formaten zur gezielten Weitergabe
Analyseergebnisse von AufMod vs. EasyGSH-DB
AufModEasyGSH-DB
Der Fokus der Analysen bezog sich vorwiegend auf den Sedimenttransport und zur Darstellung in Berichten nicht zur Weitergabe an Dritte! Detaillierte/umfangreiche Analysen von Partialtiden und Kennwerten zur Datenbe-reitstellung an Dritte (Referenzdaten) pro Jahr!
Partialtidenanalyse nur zur Kalibrierung für 2006. Partialtidenanalyse zur Kalibrierung für 2006 und zur Weitergabe als Referenzdaten pro Jahr.
Analysen bzgl. Bodenschubspannungen zum Vergleich mit Bodenformen. Vollständige Kennwertanalysen (tideabhängig/tideunabhängig) als Referenzdaten pro Jahr.
Keine Statistik zur Erzeugung von Bemessungswerten. Erstellung von Statistiken zur Erzeugung von Bemessungswerten und Forschungszwecken.
Keine Analysen bezüglich Salztransport. Analysen bezüglich Salztransport.
Keine Zeitreihenanalysen Zeitreihenanalysen
Datenhaltung und –weitergabe von AufMod vs. EasyGSH-DB
AufModEasyGSH-DB
Speicherung im Shelf-Geo-Explorer (BSH). Speicherung in der MDI-DE, mCLOUD, u. a.
Speicherung der Simulationsdaten des Grobmodells in der BAW-DH (rd. 6 Jahre). Speicherung der verfeinerten Simulationsdaten in der BAW-DH (20 Jahre).
Keine Zeitreihenanalyse zur Weitergabe. Zeitreihenanalyse als Referenzdatensätze zur Weitergabe an die Stakeholder.
 
 

Beteiligte Institutionen und Organisationen